Führungsebene  
Leiter der ABC-Gruppe: Gerold Baudendistel
Organisationteam: Johannes Ganter, Ralph Vogt
   
Mannschaftsstärke  
Aktive Mannschaft: 56 Kameraden/-innen


Die Sondereinheit ABC wurde im Jahre 2007 gegründet. Das Personal bestand ursprünglich aus den Abteilungen Achern und Fautenbach. Heute engagieren sich etwa 56 Kameraden/-innen aus fast allen Abteilungen in dieser Sondereinheit.


Die ABC-Gruppe trifft sich einmal im Monat zur Ausbildung und Übungen. Hinzu kommen spezielle Ausbildungen z. B. im Gefahrgutzug der Bundesbahn, Chemieübungsanlagen von Chemiebetrieben, Übungsgelände des THW mit Bahn-Kesselwagen, usw. hinzu. Eine jährliche Bildungsfahrt zu ABC-Zügen von öffentlichen oder betrieblichen Feuerwehren gehört zum festen Programm. Für Neueinsteiger wird eine Grundausbildung auf Kreisebene angeboten.


Ausrüstung / Fahrzeuge


Der Gefahrgutzug fährt im Einsatz mit dem LF10 der Abteilung Fautenbach, dem AB-A/ABC der Abteilung Achern und dem GW-Logistik der Abteilung Önsbach sowie mit dem Rüstzug Achern (ELW, HLF20, TLF20/40SL, AB-Rüst) und etwa 30 Einsatzkräften zur Einsatzstelle.


Einsatzvarianten des AB-A/ABC:


1. als Gefahrgutzug:

–              Im Stadtgebiet Achern

–              Im Ortenaukreis zur Unterstützung anderer Feuerwehren

–              Im Überlandeinsatz als Verstärkungseinheit im gesamten Regierungsbezirk Freiburg

2. als Nachschub von Atemschutzgeräten

–              Im Stadtgebiet Achern

–              Im Ortenaukreis zur Unterstützung anderer Feuerwehren

–              Im Überlandeinsatz über die Kreisgrenzen hinaus

Die spezielle Ausrüstung ist hauptsächlich auf dem Abrollbehälter AB-A/ABC verlastet:



Zur Ausrüstung der ABC-Gruppe gehören insbesondere:

–              Ausrüstung für 32 Atemschutzgeräteträger

–              Schutzkleidung gegen ABC-Gefahren

–              Geräte zum Messen und Nachweisen von gefährlichen Stoffen

–              Material zum Abdichten von Leckagen an Tanks, Leitungen usw.

–              Ausrüstung zum Eindämmen/Auffangen von gefährlichen Stoffen

–              Material zum Pumpen von Gefahrstoffen

–              Dekontaminationsmaterial für Einsatzkräfte und Ausrüstung

–              Gerätesatz Energieversorgung und Beleuchtung

–              Gerätesatz Löschwasserrückhaltung

–              Rechnergestützte Gefahrstoffdatenbanken

–              Sonstiges


Bei der Beschaffung des Abrollcontainer wurde ein landesweit völlig neues und bisher einzigartiges Konzept umgesetzt. Die vier großen Kreisstätte Achern, Kehl, Lahr und Offenburg haben jeweils einen Abrollcontainer erhalten, die jeweils baugleich waren und zu 2/3 gleich beladen wurden, d. h. jeder hatte die gleiche Ausrüstung und ist in jedem Container am gleichen Platz. Das letzte Drittel der Beladung besteht aus eine Sonderbeladung, die nur einmal im gesamten Landkreis vorhanden ist und im Einsatzfall nicht sofort verfügbar sein muss aber grundsätzlich vorhanden sein soll.


Für künftige ABC-Einsätze war somit überall im Landkreis die grundsätzlich erforderliche Ausrüstung schnell zur Verfügung und spezielle Sonderbeladung kurzfristig verfügbar. Kleinere Einsätze kann ein einzelner ABC-Zug selbstständig erledigen und bei größeren Schadenslagen kann auf das Personal und das Material alle vier ABC-Züge zurückgegriffen werden, die sich gegenseitig nahtlos ergänzen können.


Durch dieses Konzept wurde eine gemeinsame und gleichartige Ausbildung der ABC-Einheiten im gesamten Landkreis ermöglicht. Damit wird der Ausbildungsaufwand einfacher und wirksamer.